Vier Linden
Vier Linden
www.bf-vln.de - Kastenente
www.bf-vln.de - Kastenente

Brekina Kastenente mit Wiking Vorderwagen

Brekina hat vor kurzem eine neue Kastenente auf den Markt gebracht. An dieser stimmt aber so einiges nicht, vor allem ist der Vorderwagen zu lang, die Motorhaube hat die falsche Form und ist in einigen Details nicht richtig. Daher habe ich aus zwei Enten eine gebaut, ich habe an den Laderaum von Brekina den Vorderwagen von Wiking geklebt.
Ein Foto von www.bf-vln.de
Zuerst müssen die beiden Basismodell zerlegt werden.
Bei der Brekina-Ente ist das arg kniffelig. Sie ist an vielen Stellen verklebt.
Ich habe zuerst die Räder von den Achsen gezogen und diese rausgezogen, dann mit einer scharften Klinge von vorne her die Bodenplatte losgehebelt. Sie ist unterhalb der Stoßstange und etwas vor den Sitzen mit einem Stift fest. Die Stoßange lässt sich nach vorne hin abziehen, allerdings müsste dafür zuerst der Kühlergrill raus. Beides ist etwas knifflig, ich habe die Teile schließlich abgerupft - sie werden eh nicht gebraucht. Dann habe ich den Rest herausgenommen, und die hintere Scheibe mit einem Messer losgebrochen. Die vorderen Scheiben sollten auch raus, aber sie sind über - also auch nur irgendwie raus damit.
Ein Foto von www.bf-vln.de
Die Wiking-Ente lässt sich wesentlich besser zerlegen. Es muss nur die Bodenplatte seitlich von der Karosserie mit einem Messer getrennt werden, wenn man sie dann nach hinten wegklappt bricht auch dort die Klebestelle, und das ganze Modell zerfällt in seine Einzelteile.
Ein Foto von www.bf-vln.de
In dieser Ansicht fällt neben der unterschiedlichen Form der Motorhaube auf, dass bei der Wiking-Ente die Scheinwerfer (vorbildgerecht) höher sitzen, und dass der Külergrill angeformt ist.
Obwohl man die Brekina-Scheinwerfer (die angesetzt sind) zwar eigentlich auf einem Drahtgestell montieren könnte, habe ich dies vorerst gelassen - der Aufwand schien mir dann doch zu hoch.
Der Kühlergrill ist bei Wiking ganz anders, er entspricht einer späteren Bauform.
Außerdem wirken die Kotflügel wesentlich dicker.
Ein Foto von www.bf-vln.de
Die beiden Enten habe ich großzügig abgesägt, um dann auf Maß zu feilen.
Beim Sägen der Wiking-Ente hat mir meine Freundin geholfen, indem sie die Karosserie vorne und hinten festgehalten hat, denn einzuspannen ist sie nicht gut.
Der Kasten muss vorne wirklich absolut plan sein, daher habe ich ihn nicht nur gefeilt, sondern danach noch auf 1000er Schleifpapier abgezogen.
Ein Foto von www.bf-vln.de
Auch das Fahrwerk habe ich gestückelt.
Die Bodenplatten stammt von Brekina, der Stoßfänger und die Sitze von Wiking.
Der Stoßfänger lässt sich gut knapp vor der Vorderachse ankleben. Ich habe an ihm ein Stück der Wiking-Bodenplatte gelassen, sie wurde direkt in der Radaufnahmenut waagerecht durchgesägt. Weil das Nummernschild bei der Ente an der Motorhaube hängt, habe ich die Aufnahme abgefeilt.
Die Einrichtung ist direkt hinter den Vordersitzen abgetrennt. Die Sitze habe ich mittig eingesägt, um aus der Sitzbank zwei Einzelsitze zu machen.
Ein Foto von www.bf-vln.de
Am Vorderwagen waren nach dem Verkleben der beiden Karosserieteile noch einige Änderungen nötig.
Da ich eine Ente aus den Jahren um 1963 nachbilden wollte, musste sie einen anderen Kühlergrill, Selbstmordtüren und ein glattes Dach bekommen.
Der Kühlergrill von Brekina passt ganz gut, wenn man die Streben aus der Öffnung herausschneiden. Allerdings ist er zu stark gewölbt, er muss eigentlich vor dem Einkleben ein bisschen geradegebogen werden.
Die Türen lassen sich einfach ändern, indem der Griff versetzt wird. Ich habe den hinteren abgeschabt, und vorne den von dem Brekina-Vorderwagen aufgeklebt. Er ließ sich mit einem Schnitt abtrennen.
Das Dach über den Fahrern besteht aus einer 0,5mm-Polystyrolplatte, die ich gebogen und dann eingeklebt habe. Danach war noch ein bisschen Spachtelmasse nötig, um alle Fugen zu verschließen.
Da die Stßstange unterhalb der Karosserie sitzen muss, habe ich die Nuten zugespachtelt.
Ein Foto von www.bf-vln.de
Lackiert habe ich das Gehäuse in orange - in Erinnerung an eine Sendung mit der Maus, bei der ein Trüffelschwein in einer orangenen Kastenente transportiert wurde!
Es fehlt noch eine Schicht glänzender Klarlack (die Karre war damals aus dem aktuellen Modelljahr - da passt matter Lack noch nicht so ganz.)
Außerdem liegt hier eine schöne Ätzplatine von Automobilia mit diversen Außenspiegeln und Scheibenwischern herum, davon kommt demnächst auch noch was an die Reihe...


Material und Kosten
Brekina Kastenente 9€
Wiking Ente 4,5€
Polystyrol


Weder Fotos noch Texte von dieser website dürfen ohne mein Einverständnis anderweitig verwendet werden.

Druckansicht
Letzte inhaltliche Änderung: 28.10.2005, Tobias Meyer, website.2017@bf-vln.de.
Es waren bisher 13117 Besucher auf dieser Seite.