Vier Linden
Vier Linden
www.bf-vln.de - Umbau des F Holz von Piko
www.bf-vln.de - Umbau des F Holz von Piko

F von Piko mit geänderten Achslagern und umlackiert.

Ein Foto von www.bf-vln.de
Piko hat schon seit Urzeiten einen italienischen gedeckten Güterwagen mit Bretterwänden im Programm, den F.
Er ist halbwegs maßstäblich, nicht exakt, aber das fällt kaum auf.
Weil die Konstruktion an sich schon uralt ist, lohnt der Neukauf nicht. Außerdem habe ich meinen in Knallweiss mit Asti-Zinzano-Werbung und mit DDR-Radsätzen von Erik Meltzer mit den Worten "Musste nur umlackieren, die Achshalter umbauen und neu beschriften, dann ist der richtig schön!" geschenkt bekommen.
Das habe ich dann auch gemacht. Als erstes zerlegt, das ist ziemlich einfach: Man reißt Fahrgestell und Aufbau mit roher Gewalt auseinander, die sind auf Höhe der Achsen verklebt.
Ein Foto von www.bf-vln.de
Praktischerweise hatte ich zu dem Zeitpunkt die Airbrushausrüstung eines Freundes ausgeliehen, damit war das Lackieren wirklich schnell gemacht.
Der Aufbau und die Längsträger wurden braun, die Achshalter, Zettelhalter und Pufferstößel schwarz lackiert.
Ein Foto von www.bf-vln.de
Beschriftet ist er mit der Beschriftung des TTM-Bausatzes eines F mit Blechwänden, die passt dafür auch. Bei den TTM-Bausätzen ist die Beschriftung immer doppelt vorhanden.
Ein Foto von www.bf-vln.de
Die Achslager sind nicht wirklich italienische, aber immernoch besser als die der Verbandsbauart, die das Fahrgestell normalerweise hat.
Ich habe sie unten nur abgefeilt und einen Bügel drangeklebt, das kommt den italienischen wenigstens schonmal ein bisschen näher.
Da der Kunststoff leicht bricht, muss man beim Abfeilen vorsichtig sein, sonst brechen die Bremsbacken ab (ja, ich spreche aus Erfahrung...).
Ein Foto von www.bf-vln.de
Die Anschriften tanzen zwar ein wenig durcheinander, aber das fällt kaum auf, wenn man den Wagen aus der normalen Entfernung betrachtet.
Ein Foto von www.bf-vln.de
Der Kupplungsschacht ist einfach auf ein Stück Polystyrol festgeklebt.
Er ist von Brawa und eigentlich für den Einsatz in amerikanische Güterwagen gedacht.
Der Kunststoff ist leider schlecht klebbar, aber mit Sekundenkleber hält das halbwegs. Falls nicht, kann man ja eine Schraube durchschrauben.
Ja, das Fahrgestell ist weiß. Das ist die Grundierung, weil ich alles vor dem Braunlackieren auf eine einheitliche Grundfarbe bringen wollte. Wozu sollte ich das Fahrgestell aufwendig lackieren? Sieht ja eh niemand.
Ein Foto von www.bf-vln.de
Der fertige Wagen, gealtert.
Der Bügel unter der Tür ist aus 0,4mm-Draht. Der hat zwar nicht die richtige Form, aber das fällt kaum auf.
Eigentlich stimmen die Puffer nicht für den Wagen, aber Abhilfe gibt es nur von TTM - und einen ganzen Wagenbausatz von denen für seine Puffer zu schlachten, finde ich dann doch übertrieben.

Material und Kosten
F von Piko (gebraucht) 4€
2 Kadee-NEM-Kupplungsaufnahmen
2x Luck-Radsätze je 1,50€
2x Fleischmann-Kupplungen je 40ct.
Beschriftung vom TTM-F
Insgesamt 7,80€

Weder Fotos noch Texte von dieser website dürfen ohne mein Einverständnis anderweitig verwendet werden.

Druckansicht
Letzte inhaltliche Änderung: 29.01.2005, Tobias Meyer, website.2017@bf-vln.de.
Es waren bisher 14731 Besucher auf dieser Seite.