Vier Linden
Vier Linden
www.bf-vln.de - Viaduktfest Altenbeken 14.07.2003
www.bf-vln.de - Viaduktfest Altenbeken 14.07.2003

Viaduktfest Altenbeken 14.07.2003

Vor einigen Tagen war hier in der Zeitung eine Ankündigung eines Sonderzuges zu dem Fest, von dort haben wir überhaupt erst davon erfahren.
Heute um 08:51 fuhr dann der besagte Zug in Hildesheim ab. Bespannung mit 41 096 und mit diversen verschiedenen Wagen bot er ein sehr buntes Bild.
Die Hinfahrt verlief weitestgehend problemlos, bis Hameln wurde sogar der Fahrplan eingehalten. Als wir dann in Altenbeken ankamen hatten wir trotzdem etwa 30min Verspätung.
Dort kam man dann kaum aus dem Zug heraus. Auf dem Bahnsteig waren wir erstmal inmitten einer Menschentraube die sich langsam in Richtung EG schob, dort war dann ein Schild zu einem Informationsstand, der aber leider nicht informierte sondern nur Andenken verkaufte. Nun fing auch schon das allgemeine Chaos an, es gab Durchsagen dass der Personentunnel aus dem Bahnhof heraus restlos überfüllt sei und man nicht mehr in den Bahnhof komme. Bei einem Herren neben mir klingelte das Telefon, sein Mitreisenden waren da unten stecken geblieben, für 5 die den Bahnhof verlassen haben hat man 2 herein gelassen. Aber es wollte niemand gehen...
Etwa im 10 Minuten-Takt kamen neue Sonderzüge an, diese haben wir uns angeschaut. Es waren diverse Dampfloks, mehrere 41, mehrere 52, eine 01, eine P8, eine 78 und noch viele andere, die fallen mir gar nimmer ein... Es waren aber auch eine komplette VT98-Garnitur sowie V65 001 dort. Die Loks wurden direkt nach der Ankunft von den Zügen getrennt, die Züge wurden im Bahnhof abgestellt während die Loks ins BW fuhren. Dort wurden sie dann ausgestellt.
Die Durchsagen wurden immer unterhaltsamer, sie wurden von Anfang an immer hektischer gesprochen, die Dame verlor wohl auch so langsam die Lust am Reden und hat regelrecht in das Mikro geschrien. Wie wir später erfuhren war etwa eine halbe Stunde lang dauernd eine Durchsage dass Eltern doch bitte ihr Kind abholen sollten... Sie hat zwar immer die Form gewahrt, doch hat man gemerkt dass sie schon am Mittag genug hatte.
Nach einer Weile hat sich dann der Besucherandrang auf den Bahnsteigen gelichtet, denn die Menschen haben sich auf den Rest der Stadt verteilt. Wir haben dies genutzt indem wir uns auf den Weg zum BW gemacht haben. Dort angekommen standen wir erst einmal vor einer Kasse. 5€ wollte man pro Person haben. Von allen, auch denen die die Hinfahrt der Züge finanziert haben (die Mitfahrt hat uns immerhin 34€ pro Person gekostet!), den Fahrgästen. Das Geld ging wie es schien an den Besitzer des Geländes, ein Bauunternehmen. Wir haben uns dann die 5€ gespart und sind ein wenig aussen entlang gelaufen, über die alte Ortsgüteranlage. Von dort konnte man auch an den Zaun und wenigstens ein bisschen sehen. Es waren nicht nur die angekommenen Loks ausgestellt sondern auch ein Kranwagen sowie diverse modernere Loks. Auf der alten Laderampe haben wir dann ein paar liegende Oberleitungsmasten (?) gefunden auf die wir uns dann gesetzt und Picknick gemacht haben. Von dort hatte man einen recht schönen überblick über die Loks die noch herum fuhren.
Danach haben wir uns auf den Weg in die Stadt selbst gemacht, wir mussten einen Umweg am Stellwerk vorbei laufen weil der Tunnel immer noch überfüllt war. War aber nicht so schlimm, etwa 10min zu Fuss. Die Stadt war schön hergerichtet, aber leider auch restlos überfüllt. In einer Halle sollten Modellbahnen ausgestellt werden, da wollten wir noch hin. Vor der Halle fuhr eine Feldbahn im Pendelverkehr Kinder umher. In die Halle sind wir nicht gegangen, denn man wollte wieder 5€ Eintritt nehmen und weil unser Zug bald fuhr hätten wir noch etwa 30min Zeit gehabt. Leider war nirgendwo erwähnt dass die Halle wieder 5€ kostete, sonst hätten wir die Zeit des Wegs zur Halle sinnvoller genutzt. Wir haben uns dann auf den Rückweg zum Bahnhof gemacht, nun durch den Tunnel. Mittlerweile war dieser fast ausnahmslos Eingang und darum hielt sich das Schlangestehen in Grenzen. Vor uns war ein Herr mit einem Kind im Rollstuhl, diesem haben wir noch inmitten des Gewühls geholfen das Kind die Treppe hochzutragen. Er meinte dass der Junge auch mal die Züge anschauen können solle.
Oben angekommen war das Gewühl wieder fast so schlimm wie am Anfang, wir sind dann noch ein Wenig umher gewandert und haben uns dann zu Gleis zwei begeben, von wo unser Zug abfahren sollte. Der kam etwa 15min zu spät an den Bahnsteig und fuhr auch 15min zu spät ab, wodurch wir am Ende etwa 80min Verspätung in Hildesheim hatten. gegen 18:00 waren wir wieder zurück in Hildesheim.
Alles in allem eigentlich eine schöne Veranstaltung, doch leider viel zu viel Chaos. Altenbeken (sowohl der Bahnhof als auch die Stadt) waren viel zu voll, man hatte wohl (hoffentlich) mit weniger Reisenden gerechnet.
Ich fand es allerdings richtig daneben dass man für das Anschauen der Loks Geld zahlen sollte. Dies ist nicht zu verstehen, wenigstens für all jene mit einer Fahrkarte von einem der Sonderzüge sollte so etwas umsonst sein!Ein Bekannter hat später erzählt dass dort die Loks "lieblos" aufgestellt waren und sich das Geld keinesfalls gelohnt hat.

Weder Fotos noch Texte von dieser website dürfen ohne mein Einverständnis anderweitig verwendet werden.

Druckansicht
Letzte inhaltliche Änderung: 03.11.2003, Tobias Meyer, website.2017@bf-vln.de.
Es waren bisher 7984 Besucher auf dieser Seite.